Mediapreneure
> > > Reiseblogs: 10 Fragen an Vanessa Pur

Reiseblogs: 10 Fragen an Vanessa Pur

Vanessa Pur fällt bei jedem ihrer Blogposts auf. Auf den Fotos in ihrem Reiseblog zu sehen: Vanessa Pur in Highheels, Vanessa Pur im Luxus-Hotel, Vanessa bei den schönsten Dingen des Lebens. Sie schreibt, zeigt Fotos und dreht Videos. Ist das noch Bloggen – oder schon Journalismus? 10 Fragen an Vanessa Pur.

Man sieht immer Fotos von den schönsten Hotels.
Wenn man seit mehr als sechs Jahren einen Blog in dem Segment schreibt, kommen die Kooperationen ganz automatisch. Kontakte, die man vor Jahren aufgebaut hat, wechseln gerade im Tourismus häufig die Hotels. Die PR-Agenturen können sich an ehemalige Kooperationen gut erinnern. Man wird dann direkt für das neue Hotel angefragt, ob nicht eine Kooperation wie damals möglich wäre. Wenn man jetzt erst mit einem Blog anfangen würde, wäre es natürlich viel schwieriger. Hinzu kommt der Faktor von pureGLAM.tv, der sich primär mit Luxus und Glamour beschäftigt und eine gewisse Leserschicht anspricht. Alter 22 bis 55 Jahre, 50 Prozent weibliche Leser. Gerade in dem Segment gibt es relativ wenige Blogger, die europaweit so lange dabei sind. Die Mehrheit der Blogs wird von Personen zwischen 13 bis 25 Jahren gelesen und von Modebloggern geschrieben.

Vanessa Pur mit Lifestyle

Vanessa Pur mit Lifestyle

Ist das Reisejournalismus oder doch Bloggen über Life Style?
Ein Journalist geht ganz anders auf Grund der Ausbildung an das Thema heran. Gerade bei meinem Blog schreibe ich viel über Eindrücke, Erlebnisse und wie es „mir“ als Person gefällt. Ein Journalist legt mehr Wert auf Sachlichkeit und darf häufig eigene Gefühle nicht einbringen. Für meine Leser ist es wichtiger, wie der Service ist, wie die Mitarbeiter sind, und freut sich mit mir über Kleinigkeiten. Hinzu kommt häufig die Kombination von Mode und Reise bei mir, so dass eine Hotelsuite schnell auch einmal für ein besonderes Fashion-Fotoshooting genutzt wird. Beim Bloggen kann ich relativ frei entscheiden, ob ich noch eine zusätzliche Geschichte über ein Thema schreiben möchte oder nicht. Der Journalist ist direkt  an den Auftrag und die redaktionellen Vorgaben gebunden. Ich sehe nach wie vor sowohl Reisejournalisten wie auch Blogger für Reisen – gemeinsam – als wichtig an.

Nach welchen Kriterien werden Themen ausgesucht?
Es sollte immer zum Blog passen. Anfragen, die unpassend sind, nicht zur Ausrichtung passen oder auch von den Vorgaben nicht für pureGLAM.tv passend sind, werden automatisch abgelehnt. Früher habe ich die Kooperationen selber angefragt, heute hat sich die Seite gedreht, und ich bekomme 98 Prozent der Themen vorgeschlagen und wähle entsprechend aus. pureGLAM.tv und die Themen sollten also immer etwas mit Glamour, Luxus und besonderem Lifestyle zu tun haben. Ein Bericht über ein Hostel oder ein Campingplatz wäre auf meinem Blog nicht glaubhaft für die Leser. Dafür gibt es andere gute Blogger, die diese Themen besser behandeln können.

Vanessa Pur beim Kaffee

Vanessa Pur beim Kaffee

Wer organisiert das Publizieren?
Die Planung, die Texte, Fotos etc. werden alle von mir organisiert und durchgeplant. Man versucht natürlich immer etwas vorausschauend für die nächsten Tage zu planen und Veröffentlichungen einzustellen, aber natürlich wird es bei Terminen, wie z.B. der Fashionweek, dann auch einmal selbst eng mit dem Schreiben der Texte, wenn man von morgens bis abends durch Shows und Events gebunden ist. Hier wird immer wieder eine gute Planung benötigt.

Wie viel Zeit liegt zwischen dem Recherchieren und dem Veröffentlichen?
Ganz unterschiedlich. Von weniger als vier Stunden nach dem Event, zum Beispiel Pre-Launch-Event des Samsung Galaxy S6, S7edge, etc., bis hin zu mehreren Monaten. Es wird immer vorab mit den Partnern abgesprochen, wann man es einplant, wie viel Zeit zwischen den einzelnen Beiträgen liegen soll und wann es thematisch passt. Es werden auch häufig drei Hotels einer Hotelkette gemeinsam besucht und dann über einen Zeitraum von sechs bis neun Monaten einzeln vorgestellt. Hier ist es jedoch ganz abhängig, was der Partner wünscht. Aber von wenigen Stunden bis hin zu einigen Monaten ist alles möglich.

Wer trägt die Kosten – und kann man davon leben?
Es ist ganz unterschiedlich und hängt von der Art der Kooperation ab. Ob man davon leben kann, hängt natürlich immer von den eigenen Ansprüchen ab und wie hartnäckig und intensiv man am Blog arbeitet. Es sind häufig aber nicht nur die Blogposts, die vereinbart werden, sondern es entwickeln sich auch ganz andere Kooperationen daraus.

Vanessa Pur über Reisebloggen und Journalismus

Werden da nicht die Grenzen verwischt?
Ähnlich wie bei Journalisten, die zu Pressereisen eingeladen werden, ist es auch bei Bloggern. Wichtig ist es, die Kooperation oder Einladung für den Lesern transparent zu machen, wenn man eingeladen wurde. Vorgefertigte Texte werden generell nicht übernommen bzw. im Vorfeld direkt als Kooperation abgelehnt. Sicherlich gibt es einige Blogger, die weder Beiträge kennzeichnen und wirklich jedes Hotel vorstellen, was in der Urlaubsdestination liegt. Es werden immer neue Highlights gefunden und ein „das beste Hotel, in dem ich jemals war“ steht unter jedem neuen Blogpost. Es spricht sich jedoch seit gut zwei Jahren im Reisebereich rum, und es wird genauer geschaut, mit welchem Blogger zusammengearbeitet wird, was ich nur begrüßen kann.

Vanessa Pur am Laptop

Vanessa Pur am Laptop

Kann das Vorgehen ein Vorbild für Journalisten sein?
Es gibt in dem Bereich bereits einige Journalisten, die erfolgreich einen guten Blog schreiben und die Mischung aus journalistischer Ausbildung mit eigenen Gefühlen als Blogger mischen. Somit werden Texte und Fotos neben den Beiträgen für Zeitschriften noch einmal verwendet und manche Reise-Destinationen aus verschiedenen Winkeln beleuchtet. Die Verschmelzung von ehemaligen Printmedien und Onlinemedien wird in Zukunft noch stärker werden.

Wie lange kann man so arbeiten?
Eine gute Frage, die man sich auch immer wieder stellt. Während der reine Bloggermarkt sich nach vielen neuen Reiseblogs im Jahr 2013 und 2014 etwas gereinigt hat, kommen heute viele Influencer aktiv dazu. Es ist häufig nicht mehr nur der reine Blog, sondern viel eher die Kombination von verschiedenen Kanälen. YouTube, Instagram und Snapchat gehören heute genauso dazu wie ein aktiver Blog mit hochwertigen Fotos. Der Markt entwickelt sich gerade ganz schnell. In Deutschland liegen wir immer noch zwei, drei Jahren hinter den Social Media Entwicklungen in Asien, den USA und auch Großbritannien, Skandinavien und Italien zurück. Es wird noch einige Zeit so weiter gehen, und als erfolgreicher Blogger erhält man regelmäßig Angebote, zukünftig für ein Unternehmen in dem Bereich Social Media und Marketing zu arbeiten, die ich bisher aber noch alle abgelehnt habe. Es macht einfach noch zu viel Spaß die eigenen Blog (pureGLAM.tv, pureTRAVEL.tv, pureFASHION.tv und pureFOOD.tv) zu schreiben.

Was Journalisten von Vanessa Pur lernen können

Die drei wichtigsten Grundregeln?
Ausdauer, Authentizität und Zuverlässigkeit. Wer einen Blog startet, um schnell Erfolg und Ruhm zu bekommen, wird scheitern. Ein guter Blogger benötigt zwei bis drei Jahre, bis der Blog ein gewisses Standing hat. Wer nicht authentisch ist als Blogger, wird auf Dauer keine wachsende Leserschicht haben. Nur wenn man selbst hinter dem Produkt steht, kann man es auch objektiv beschreiben. Wer ein Marken-Hopping betreibt, wird auf Dauer Leser verlieren. Als Blogger sollte man genauso wie bei Journalisten auch zuverlässig sein, die abgesprochenen Kooperationen und Veröffentlichungstermine einhalten und auch immer dankbar sein. Wer die kleinen Aufmerksamkeiten als Blogger nicht zu schätzen weiß und sich von den ganzen Einladungen, Reisen, Events, etc., ablenken lässt, wird auf Dauer in dem hart umkämpften Markt wenig Spaß haben und dann durch andere Blogger und Influencer ersetzt werden.

Pit Gottschalk hat als Entrepreneurial Journalist und Digital Publisher Medienmarken wie Sport-Bild und Top.de aufgebaut und geprägt. Er ist Board Member in der International News Media Assoziation (INMA) und berät weltweit Medienunternehmen Weitere Artikel von Redaktion
Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Pro Newsletter